Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Welche Unterlagen sind vorzulegen (Merkblätter)

07.05.2018 - Artikel
Checkliste
Checkliste

Bitte wählen Sie Ihren Reisezweck aus und informieren Sie sich in den entsprechenden Merkblättern.

Stellen Sie bitte Ihre Antragsunterlagen gemäß der Checklisten in der dort aufgeführten Reihenfolge zusammen.




Wichtiger Hinweis: Bei Familiennachzug zum anerkannten Flüchtling ist zusätzlich der BAMF-Bescheid der Referenzperson in Deutschland bei Antragstellung mit einzureichen.


Merkblatt Arbeitsaufnahme

Merkblatt Existenzgründung

Merkblatt Eheschließung

Merkblatt Arbeitsplatzsuche

Merkblatt Wiedereinreise

Merkblatt Studium und Promotion

Merkblatt Gastwissenschaftler

Merkblatt Berufsanerkennung nach 17a

Merkblatt Familienzusammenführung zum Ehepartner (und mitreisende Kinder)

Merkblatt Familienzusammenführung alleinreisendes Kind zum Elternteil

Merkblatt Familienzusammenführung Elternteil zum Kind

Merkblatt Familienzusammenführung Afghanen


Weitere Hinweise zum Thema Studium finden Sie in FAQ

Weitere Hinweise:

Verfahrensbeschreibung nationale Visa

Bei Aufenthalten von mehr als drei Monaten oder bei Aufnahme einer Erwerbstätigkeit wird vor der Visumerteilung i.d.R. die Zustimmung der zuständigen Behörde am vorgesehenen Aufenthaltsort benötigt.

Ihr Antrag wird von der Botschaft an diese Behörde weitergeleitet. Auch aus diesem Grund müssen alle fremdsprachigen Originalunterlagen mit einer deutschen Übersetzung und jeweils zwei Kopien vorgelegt werden, vgl. die einschlägigen Merkblätter. Pässe und iranische Krankenversicherungspolicen müssen nicht übersetzt werden. Die Vorlage der Originale mit zwei Kopien ist ausreichend.

Die Botschaft hat keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer bei innerdeutschen Behörden. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit beträgt mindestens acht Wochen, in Einzelfällen kann diese auch einige Monaten dauern. Sachstandsanfragen können frühestens nach Ablauf von zehn Wochen beantwortet werden.

Ihren Pass erhalten Sie grundsätzlich am Tage der Antragstellung zurück. Sie erhalten einen Abholschein mit einer Barcodenummer. Sobald über Ihren Antrag entschieden werden kann, werden Sie benachrichtigt. Bei positiver Entscheidung werden Sie über einen Termin informiert, an dem Sie Ihren Pass zur Visierung vorlegen können. Bringen Sie zu diesem Termin bitte unbedingt ihren Abholschein mit.

Unmittelbar nach der Einreise ist der Aufenthalt bei der Ausländerbehörde anzuzeigen. Dort wird die endgültige Aufenthaltserlaubnis erteilt.  

Beinhaltet Ihr Aufenthaltszweck in Deutschland die Ausstellung von Personenstandsurkunden, Anmeldung zur Eheschließung, eine Sprachprüfung und/oder die Ausstellung einer Verpflichtungserklärung, empfiehlt die Botschaft, diese Dokumente erst nach Bekanntgabe des endgültigen Visatermins  zusammenzustellen - allerdings begründen sie keinen Anspruch auf die Erteilung des Visums.


Hinweise zum Lichtbild und Reisedokument


Nachreichung von Unterlagen: Wenn im Einzelfall Fragen nicht geklärt werden können, werden Sie unter Umständen gebeten, weitere Unterlagen vorzulegen. Dokumente, die in Ausnahmefällen bei einzelnen Visaanträgen nachgefordert werden, können täglich zwischen 10.00 und 11.30 Uhr ohne Termin in der Botschaft nachgereicht werden.

Wenn Sie gebeten werden, Unterlagen nachzureichen, achten Sie bitte darauf, die Barcodenummer deutlich sichtbar auf den Unterlagen zu vermerken. Unterlagen, die unaufgefordert oder ohne Barcodenummer eingereicht werden, können leider nicht bearbeitet werden. Bitte halten Sie die Frist, die Ihnen bezüglich der Nachreichung mitgeteilt wird, unbedingt ein.

Es kann auch vorkommen, dass Behörden in Deutschland zu einem späteren Zeitpunkt noch Informationen benötigten oder eine zweite Vorsprache in der Botschaft erforderlich wird. In diesen Fällen werden Sie telefonisch informiert.

nach oben