Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatsangehörigkeit

Hände auf einer Einbürgerungsurkunde

Einbürgerungsurkunde, © dpa/pa

06.10.2020 - Artikel

Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht ist komplex und wurde in den letzten Jahren häufig geändert. Aktuelle Informationen stellt das Bundesverwaltungsamt auf seiner Webseite zur Verfügung. Über diese Webseite können Sie sich u.a. auch über den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 20.05.2020, durch welchen der Kreis der Anspruchsberechtigten aus Artikel 116 Absatz 2 Satz 1 Grundgesetz (GG) ausgeweitet wurde, informieren.

Nachkommen von NS-Verfolgten können leichter die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten: Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat zwei umfangreiche Erlassregelungen in Kraft gesetzt, die im Ausland lebenden Nachkommen deutscher NS-Verfolgter, die keinen Anspruch auf Wiedereinbürgerung nach Artikel 116 Absatz 2 des Grundgesetzes (GG) haben, eine erleichterte Einbürgerung ermöglichen.

Wir möchten Sie mit diesem Merkblatt  auf einen Aspekt des Staatsangehörigkeitsrechts besonders hinweisen, wonach im Einzelfall kein automatischer Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch Geburt erfolgt (sog. Generationenschnitt).

Alle Angaben auf dieser Seite beruhen auf Erkenntnissen und Einschätzungen der Botschaft im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

nach oben